Navi

Die Landesarbeits­gemeinschaft Elterninitiativen Niedersachsen/Bremen e.V. (lagE e.V.)

ist ein Zusammenschluss örtlicher Kontakt- und Beratungsstellen von und für Elterninitiativen, die als einzelne Vereine oder als Verbund Träger von Tageseinrichtungen für Kinder sind. Die lagE e.V. besteht seit 1997 als ein gemeinnütziger Verein und unterhält eine Geschäftsstelle in Hannover. In Niedersachsen werden ungefähr 10% der ca. 5000 Kindertagesstätten von Elternvereinen betrieben. Die Arbeit der lagE e.V. für die niedersächsischen Einrichtungen wird vom Land Niedersachsen mit einer jährlichen Beihilfe gefördert. In Bremen wird über den Verbund Bremer Kindergruppen für 256 Gruppen ein Beratungsangebot vorgehalten.

Aktuelles

Jubiläums-AuflagE "Unterwegs"

Unter dem Titel "Unterwegs - Eine Interviewreise anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens der Landesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen Niedersachsen/Bremen e.V." ist nun die aktuelle Ausgabe unserer Fachzeitschrift "AuflagE" erschienen.

Für die Publikation haben wir uns auf den Weg gemacht zu Elterninitiativen in Niedersachsen und Bremen. Unser Ziel war es, ein breites Bild von Personen zu zeichnen, die in unserem Trägerbereich aktiv sind oder aktiv waren. Es waren Gespräche mit Eltern, mit ErzieherInnen, mit Vorständen, mit Kindern, mit FSJ/BFDlerinnen, mit Fachberaterinnen, mit VerbandsvertreterInnen und anderen mehr.

Vielen Dank an alle Beteiligten und viel Spaß beim Lesen!

AuflagE als pdf

 


Fachtagung der BAGE

Am 17. und 18. November 2017 laden die BAGE-Kontaktstellen Stuttgart, Tübingen und Reutlingen zur Fachtagung "Kind sein heute - Bedürfnisse von Kindern & Familien und der Beitrag der Elterninitiativen" ein.

Flyer der Tagung

Anmeldung

 


Leitung in Elterninitiativen "Auf Augenhöhe"

Die BAGE e.V. hat im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung eine Studie zur Leitungsverantwortung in Elterninitiativen erstellt. Die Studie kann über die Bertelsmann-Stiftung kostenlos bestellt werden. Die Stiftung hat vier Studien zum Thema Kita-Leitung in Auftrag gegeben. Die Publikation "Auf Augenhöhe" beschäftigt sich mit der Frage, wie Leitungstätigkeiten und -rollen im selbstorganisierten System der Elterninitiativen ausgeübt werden.


Zusätzliches Personal für Kindergärten- die Richtlinie QUIK

Das Land Niedersachsen finanziert für vorerst zwei Jahre zusätzliches Personal in Kindergartengruppen im Gesamtumfang von 120 Millionen Euro. Die lagE appelliert an das Land, diese Mittel aufzustocken und die dritte Fachkraft in Kindergärten gesetzlich zu verankern.

 Stellungnahme der lagE zur Richtlinie QUIK


Elterninitiativen im Wandel: BAGE-Fachtagung 2016

Zu ihrem 30-jährigen Jubiläum lädt die Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen in Kooperation mit dem Münchner Kleinkindertagesstättenverein (KKT) zu einer Fachtagung unter dem Titel: "Wir sind immer noch da – Elterninitiativen im Wandel der Zeit". Die Veranstaltung findet am 18. und 19. November 2016 in München statt.
>> Weitere Infos zur Tagung/Download Flyer
>> Link zur Anmeldung


Die "Dritte Kraft in Krippen" ist fast überall angekommen.

Seit dem 1.1.2015 übernimmt das Land Niedersachsen zu 100% die Förderung einer dritten Kraft in Krippengruppen ab einer Größe von 11 Kindern. Bis zur verbindlichen Einführung der dritten Kraft zum 1.8.2020 erhöht sich die Finanzhilfe des Landes schrittweise: Ab dem Kindergartenjahr 2016/2017 erhöht sich die geförderte Höchststundenzahl auf 23 Stunden und steigt jährlich um weitere 3 Stunden. Ab 2020 wird die dritte Kraft für die gesamte Betreuungszeit in der Gruppe gefördert. Bei der Besetzung der Stellen zeigt sich eine sehr positive Entwicklung: Ca. 88% der Krippengruppen konnten die neue Stelle bereits besetzen und zwar zu fast 90% mit einer Kraft, die eine pädagogische Grundqualifikation nach dem Nds. KitaGesetz vorweisen kann!

 

 


AuflagE zum Thema Fachberatung

Die neueste Ausgabe unserer Publikation "AuflagE" zum Thema "Fachberatung in Elterninitiativen" ist erschienen. Das Heft ist in enger Zusammenarbeit mit den Fachberaterinnen der lagE entstanden. Diese beschreiben in insgesamt sieben Beiträgen, was sie in ihren Beratungsstellen beschäftigt: Vom Alltag und von der Ausnahme in der Fachberatung, von der pädagogischen Haltung der Fachberatung, von den Auswirkungen von Politik und dem Fachkräftemangel, von der Arbeit an Qualifizierung und damit Qualität, sowie von besonderen Aufgaben der Fachberatung für Elterninitiativen wie Arbeitskreise, Gesamt-Initreffen und Gründungsberatungen.

Neben den Elterninitiativen in Nieder- sachsen und Bremen wird die AuflagE an Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung sowie an weitere Interessierte verteilt.
> Download AuflagE"


Kinder aus geflüchteten Familien

Die Mitglieder der lagE beschäftigt die Frage, wie sich Kindertagesstätten auf die Aufnahme von Kinder aus geflüchteten Familien vorbereiten können. Derzeit werden an vielen Stellen in Niedersachsen Informationen gesammelt sowie Konzeptionen und Fortbildungsangebote erarbeitet.
Das niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) hat auf seiner Seite Informationen zu dem Thema zusammengestellt. Link zur nifbe-Seite

Eine gemeinsam vom nifbe Regionalnetzwerk-SüdOst und dem Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen NTFN e.V. initiierte Telefonsprechstunde bietet zusätzliche Hilfe: Jeden Mittwochnachmittag steht unter der Nummer 0511 – 856 44 513 von 14:00 bis 17:00 Uhr eine Expertin für alle Fragen im Umgang mit traumatisierten Kindern zur Verfügung
Flüchtlingstelefon für Pädagogische Fachkräfte


Leitfaden der BAGE zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen (BAGE) e.V. hat einen "Leitfaden zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes in Elterninitiativen, Kinderläden und selbstorganisierter Kinderbetreuung" herausgegeben. Der Leitfaden umfasst 92 Seiten und kostet 8 € inkl. Versand. Er kann direkt bei der BAGE bestellt werden. Link


lagE-Webseiten zum Thema "Ausbildung" in Niedersachsen und Bremen

Die lagE hat für Niedersachsen und für Bremen jeweils eine Webseite zu Ausbildungswegen zur Kita-Fachkraft erstellt:  „erzieher-in-niedersachsen“  und erzieher-in-bremen ! Die lagE möchte mit dieser Informationssammlung alle Schülerinnen und Schülern, Arbeitsuchenden, Lebens- und Berufserfahrenen, Pädagoginnen und Pädagogen aus anderen Arbeitszusammenhängen oder aus anderen (Bundes-)Ländern, die sich auf den Weg zur Erzieherin/zum Erzieher machen wollen, unterstützen.


Teilzeitausbildung Sozialassistenz

Mit einer neuen Förderrichtlinie stellt das Land Niedersachsen den dritten Kräften in Krippengruppen und weiteren Kräften in Kindertagesstätten, die eine tätigkeitsbegleitende Ausbildung zur Sozialassistenz absolvieren wollen, eine Förderung in Aussicht. Je Teilnehmerin oder Teilnehmer wird ein monatlicher Ausbildungszuschuss in Höhe von 150,- € sowie ggf. eine Erstattung des Schulgeldes gewährt. Weitere Informationen sind auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums zu finden.


Wiedereinführung des Landesjugendhilfeausschusses

Der 2007 abgeschaffte Niedersächsische Landesjugendhilfeausschuss (NLJHA) ist wieder eingeführt worden. Am 30. April 2015 fand die konstituierende Sitzung statt. Die lagE ist als stimmberechtigtes Mitglied vertreten. Informationen über Sitzungen des NLJHA sind künftig auf den Seiten des Niedersächsischen Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie zu finden. Link


Stufenplan zur zusätzlichen Krippenkraft stößt auf große Erleichterung

Die Nds. Landesregierung hat die schwierige Situation in Krippen erkannt und endlich nach vielen Jahren einen ersten großen Schritt für eine Verbesserung auf den Weg gebracht.
Ab 2015 wird das Land eine zusätzliche Fachkraft in Krippen voll finanzieren, erst als halbe Kraft, aber jährlich aufsteigend,  bis 2021 eine ganze Fachkraft verbindlich vorgehalten werden muss.
Spätestens mit dem starken Krippenausbau wurde deutlich, wie dramatisch die Lage für die Kinder und die Fachkräfte  ist. Mit dem bisherigen niedersächsischen Standard von 2 Fachkräften für 15 Kinder ist Niedersachsen meilenweit entfernt von dem Personalschlüssel, den Fachleute als unbedingt notwendig ansehen.Mit der zusätzlichen Kraft wird es möglich, den sehr kleinen Kindern, Beziehung und Aufmerksamkeit zu bieten. Michael Höfer, Vorstandsmitglied der lagE e.V. ist erleichtert: „Je kleiner die Kinder sind, umso mehr Zuwendung brauchen sie. Aber wichtig ist auch, dass die Gruppen kleiner werden müssen, weil sich die Kinder immer länger in einer Kita aufhalten.“.
Das Land übernimmt die volle Finanzierung der dritten Fachkraft; es ist zu hoffen, dass die Kommunen bereits investiertes Geld in den Kitas lassen und weitere Schritte für mehr Qualität vornehmen.Die Landesregierung hat die Appelle und Forderungen der Kita-Praxis angehört und Geld in die Hand genommen, um die Personalausstattung deutlich zu verbessern.
Dieser Schritt macht Hoffnung, auch in Hinblick auf die Novellierung des Kita-Gesetzes in 2016, dass weitere Maßnahmen zur Verbesserung der pädagogischen Qualität und Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Kita-Fachkräfte vorgenommen werden.


Ganztagsschulerlass 2014

der RdErl. d. MK „Die Arbeit in der Ganztagsschule“ wurde im Schulverwaltungsblatt für Niedersachsen (SVBl 8/2014) veröffentlicht und tritt damit zum 1.8.2014 in Kraft.> PDF des Ganztagsschulerlasses herunterladen">
>> PDF des Ganztagsschulerlasses herunterladen


Erwartungen an das neue Niedersächsische Kitagesetz

Zum Sommer 2014 wird mit dem Entwurf zum neuen KitaG gerechnet, das 2016 in Kraft treten soll. Die Mitglieder der lagE e.V. haben ihre Erwartungen an die Novellierung formuliert. Der entstandene Text ist Ausdruck unseres Diskussionsprozesses und nicht als abschließendes Positionspapier zu bewerten. Wir werden es spätestens nach Vorlage des Referentenentwurfes erweitern. Über Rückmeldungen und weitere Anregungen freuen wir uns.
>> lagE Diskussionspapier zur KitaG Novellierung


Stellungnahme der lagE zur Neufassung des Ganztagsschul-Erlasses

Die Niedersächsische Landesregierung hat im Februar 2014 den Entwurf einer Neufassung des Erlasses „Die Arbeit in der Ganztagsschule“ vorgelegt. Der Erlass erhöht die Gestaltungsspielräume der niedersächsischen Ganztagsschulen und stattet diese finanziell besser aus. Die Ausführungen des Erlasses enthalten jedoch auch Widersprüche und führen zu Problemen in der Praxis, zu denen die lagE in ihrer Stellungnahme Position bezieht. Drei Perspektiven stehen im Vordergrund unserer Argumentation:

1. Schulen brauchen echte Partner bei der Umsetzung eines ganzheitlichen und ganztägigen Bildungsangebotes.

2. Bestehende Kooperationsmodelle zwischen Jugendhilfe und Schule an Offenen Ganztagsgrundschulen sind durch den Erlass im Fortbestand gefährdet.

3. Die besonderen Herausforderungen von Grundschulen finden im Erlass zu wenig Berücksichtigung.

>> Download der lagE-Stellungnahme


Überarbeitete Auflage des BAGE-Qualitätshandbuches

Die Broschüre der Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen (BAGE e.V.) “Die besondere Qualität - Rahmenkonzept der BAGE zur besonderen Qualität von Elterninitiativen” ist in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage erschienen.
Die Broschüre soll Elterninitiativen helfen, die Qualität der eigenen Struktur auf den Prüfstand zu stellen.
Sie versteht sich als Ergänzung zu den in den Bundesländern eingeführten Evaluationsinstrumenten. Das Handbuch bildet die besondere (Träger-)Qualität von Elterninitiativen ab und regt zur Selbstevaluation an.

>> Die Neuauflage ist zum Preis von 4 € bei der BAGE erhältlich.


Film der Dachorganisation der Nürnberger Selbstorganisierten Kindertageseinrichtungen (SOKE e.V.) über Elterninitiativen

Die Dokumentation mit dem Titel "Wenn Eltern in der Kita was zu sagen haben...!" zeigt Formen von Elternbeteiligung in der Kita. Es werden Bezugsdienste und Organisatorische Dienste von Eltern, Elterngespräche, pädagogische Elternabende und die Vorstandsarbeit dargestellt. Neben der Beteiligung der Eltern ist ein weiterer wichtiger Punkt die Partizpation der Kinder.
Der Film ist gegen eine Gebühr bei der SOKE erhältlich


Gleichbehandlung von Elterninitiativen als Kita-Träger

Die lagE e.V. hat einen Flyer für Initiativen in Gründung bzw. in Verhandlung mit Kommunen erstellt. Im Flyer werden die rechtlichen Grundlagen für die Gleichbehandlung von Elterninitiativen mit anderen Kita-Trägern vorgestellt.
> Download Flyer">>> Download Flyer


IdeenReiche – Das Kinderladen-Raumbuch

Der Dachverband Berliner Kinder- und Schülerläden (Daks) e.V. hat ein schönes Buch herausgegeben. Auf 140 Seiten berichten 9 Berliner Kinderläden in kurzen Texten und vielen Bildern von ihren Ideen zur Raumgestaltung. Das Buch kann zu einem Preis von 10 € beim Daks bestellt werden. Leseprobe


Mehr Männer in Kinderläden und Elterninitiativen

Drei Jahre lang hat sich das Team des BAGE-Projekts‚ Männer in Elterninitiativen und Kinderläden mit der Fragestellung beschäftigt, was die Tätigkeit als Erzieher_in ausmacht, welche Rollenerwartungen es an Pädagog_innen gibt, wie man die Themen Gender und geschlechtersensible Erziehung im Elementarbereich verankern kann und womit man insbesondere männliche Jugendliche für den Beruf als Erzieher interessieren kann. Von besonderem Interesse war dabei die Frage, was gerade Elterninitiativen und Kinderläden so attraktiv für männliche Erzieher macht, dass der Anteil der Erzieher hier zu Beginn der Projektlaufzeit im bundesweiten Durchschnitt drei- bis viermal so hoch war wie in anderen Kitas. Ausgewählte Ergebnisse der Projektarbeit sind auf der Seite www.meermänner.de dokumentiert.


Landeswahlleiterin bestätigt Erfolg der Kita-Volksinitiative

Das notwendige Quorum von 70.000 Unterschriften wurde deutlich überschritten, und insgesamt wurden weit über 110.000 Stimmen gesammelt. Die hohe Anzahl der Unterstützerinnen und Unterstützer macht deutlich, wie wichtig eine Verbesserung des Personalschlüssels in Niedersächsischen Kindertagestätten ist. Der Landtag ist nun dazu verpflichtet, sich mit den Forderungen der Kita-Volksinitiative zu befassen.
Weitere Infos unter: www.kita-volksinitiative.de


Neue AuflagE und Flyer der lagE

Unsere aktuelle AuflagE „Stippvisite Kita“ und der Flyer „Kita, was fehlt Dir?“ sind erschienen.
Als Landesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen Niedersachsen/Bremen e.V. setzen wir uns seit vielen Jahren für eine gute Qualität in Kitas ein. Wir möchten mit den Publikationen Anregungen für die gemeinsame Diskussion zur Verbesserung der niedersächsischen Rahmenbedingungen in Tageseinrichtungen für Kinder bieten.


Rechtsanspruch Krippe Riesenstart der Kita-Volksinitiative!

Das Bündnis für Kinder und Familien in Niedersachsen e.V. startete am 18. September unter großer Beteiligung der Praxis (Eltern, Erzieher/innen, Träger, Verbände und Vereine) eine Volksinitiative für bessere Rahmenbedingungen in den niedersächsischen Kindertagesstätten. Über 900  ErzieherInnen, Eltern und Kita-Fachleute nahmen an der Auftaktveranstaltung im hannoverschen Pavillon teil.

Im ganzen Land werden nun mindestens 70.000 Unterschriften gesammelt werden müssen, um die Behandlung der Forderung  der Kita-Volksinitiative in den Landtag zu bringen.

Weitere Informationen über das Bündnis unter www.buendnis-fuer-kinder-nds.de oder direkt zur Seite der Volksinitiative www.kita-volksinitiative.de


Ausbau von Ganztagsschulen und Krippenbetreuung

In der Juli / August-Ausgabe der EuW (Zeitung der GEW-Niedersachsen) äußert sich die lagE in zwei Fachartikeln zu beiden Ausbauprozessen. Download Gesamtausgabe (Dateigröße 3,4 MB)


Die Arbeit mit Kindern unter drei Jahren

Handlungsempfehlungen zum Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder.
> Die Downloadversion der Broschüre finden Sie hier">>> Die Downloadversion der Broschüre finden Sie hier


Zukunft der integrativen Betreuung von Kindern mit Behinderung in Krippen

Der Arbeitskreis Oldenburger Krippen hat eine sehr gute und ausführliche Stellungnahme zu den derzeitig geplanten Regelungen zur Ausgestaltung der Integrativen Krippen geschrieben.
>> Stellungnahme als pdf


Kindertagesbetreuung 2013 – 10-Punkte-Programm

Am 30.05. hat die Bundesfamilienministerin ein 10-Punkte-Programm zur "Kindertagesbetreuung 2013" vorgestellt. >> Info

Der qualitative Ausbau soll durch Zinszuschüsse des Bundes beschleunigt werden. Kristina Schröder kündigt zudem ein Qualitätsgesetz an, das bundesweit Mindeststandards festlegen wird.


Handlungsempfehlungen Kinder unter 3 Jahren

Am 29.5.12 haben alle freien und öffentlichen Kita-Träger mit Ausnahme der AWO die neuen Handlungsempfehlungen im Kultusministerium unterzeichnet. Wir finden es wichtig, dass es nun auch für die Krippen einen guten pädagogischen Orientierungsrahmen und eine DVD zur Veranschaulichung einer guten Krippenpädagogik geben wird. Die lagE e.V. kritisiert jedoch auch, dass es trotz der anspruchsvollen Empfehlungen keine Verbesserung des Personalschlüssels oder Verkleinerung der Gruppen geplant sind. Der Text und die DVD werden im Sommer an alle Krippen in Niedersachsen verschickt. >> Info


Ergebnisse der NUBBEK-Studie erschienen

Am 26. April 2012 wurden in Berlin die Ergebnisse der Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit (Nubbek) präsentiert. Neben der Betreuungssituation standen die Qualität der verschiedenen Betreuungsformen (familiär, institutionell, Kindertagespflege) und ihre Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung im Fokus der Untersuchung. Besondere Beachtung fand zudem die Situation von Kindern mit türkischem bzw. russischem Migrationshintergrund.
Eine erste Zusammenfassung der Hauptergebnisse und Empfehlungen finden Sie hier


Entwicklungs-Spiel-Räume

Die Einrichtungen im Verein für Kinder e.V. haben in einem gemeinsamen Prozess die Qualität ihrer Raumgestaltung und Materialauswahl unter Bildungsgesichtspunkten überprüft und weiter entwickelt.
Die Ergebnisse finden Sie hier


Männer in Elterninitiativen und Kinderläden

Das Projekt „Männer in Elterninitiativen und Kinderläden“ (MiEK) ist Teil des bundesweiten ESF-Modellprogramms „Mehr Männer in Kitas“, das vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ins Leben gerufen wurde. MiEK wird für drei Jahre (2011-2013) als eines von 16 Modellvorhaben gefördert. Die Kila-Ini Hannover e.V. kooperiert in dem Projekt mit zwei weiteren Mitgliedern der Bundesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen e.V. (BAGE).
Nähere Informationen finden Sie hier


LagE Fachtag "Ganztag in der Grundschule – Geht das gut?"

Am 28.2.2012 haben wir im Leibniz-Haus in Hannover einen Fachtag zum Thema Ganztagsschule veranstaltet. Uns interessierte besonders -ausgehend von den Bedürfnissen der Kinder- die Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule.


Neue AuflagE zur Schulkindbetreuung erschienen

Wohin entwickeln sich die Horte, Schulkindbetreuungen und Ganztagsschulen? Werden neue und alte Angebote den Bedürfnissen von Kindern gerecht? Wie kann eine Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule aussehen? Diese sehr aktuellen Fragen werden in der gut 40seitigen Zeitschrift behandelt.

Die AuflagE können Sie über die Geschäftsstelle für 2,50€ beziehen oder als pdf-Datei hier herunterladen